Psychotherapie basiert auf verschiedenen, wissenschaftlich fundierten Methoden, um psychische Krankheiten zu behandeln, Leidenszustände zu lindern und Lebenskrisen zu meistern.

Bei der Katathym Imaginativen Psychotherapie wird das eigene Befinden sowie die Gefühle in Imaginationen bildhaft dargestellt und zum Ausdruck gebracht. Es ist möglich, Erlebnisse neu und anders zu durchleben, kreative Lösungen im imaginativen Erleben zu entwickeln, Situationen anders zu bewerten. In den therapeutischen Gesprächen wird das, was in den Imaginationen zum Ausdruck kommt, weiter be- und verarbeitet.

Ablauf

Das Erstgespräch bietet die Möglichkeit, dass sich Therapeut und Patient kennen lernen. Darüber hinaus ist hier die Möglichkeit, Symptome und Beschwerden sowie die Möglichkeiten einer Behandlung zu besprechen. Wenn Sie sich für eine Psychotherapie entscheiden werden gemeinsam die Ziele vereinbart, die Sie mit Hilfe der Therapie erreichen möchten. Schließlich vereinbaren wir noch, wie häufig die Therapiestunden statt finden.

Hierauf folgt die eigentliche Behandlung.

Verschwiegenheitspflicht

Eine vertrauensvolle und respektvolle Atmosphäre stellt die notwendige Grundlage für eine Psychotherapie dar. Auf Grund des Psychotherapiegesetzes (§15) bin ich über alle mir im Rahmen meiner Tätigkeit als Psychotherapeut anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Abrechnung

Psychotherapie mit Zuschuss seitens der Sozialversicherung:

Für einen Zuschuss einer Sozialversicherung zur Behandlung ist das Vorliegen einer psychischen Erkrankung (Psychotherapie im Sinne einer Krankenbehandlung) sowie eine Bestätigung über eine ärztliche Untersuchung vor der Psychotherapie Voraussetzung. Weiters ist es nötig, dass der Therapeut einen Antrag für die Psychotherapie bei der zuständigen Sozialversicherung im Auftrag des Klienten einreicht. Bei der Salzburger Gebietskrankenkasse geschieht dies mittels eines per Patientencode anonymisierten Antragsformulars.

Sie erhalten von mir eine Honorarnote. Diese können Sie nach Bezahlung bei ihrer Sozialversicherung einreichen und erhalten derzeit folgende Kostenzuschüsse:

BVAEB(BVA): 40,00 €; BVAEB(VAEB): 28,00 €; SVS(SVB) 50,00 €; SVS(SVA) 21,80 €; alle anderen Krankenkassen: 28 €

ÖGK Salzburg - Unterstützungsfonds:

Für Versicherte der ÖGK Salzburg gibt es unter besonderen Umständen die Möglichkeit, beim Unterstützungsfond um eine Übernahme der Behandlungskosten anzusuchen, wenn die Therapie privat nicht finanzierbar wäre. Für nähere Informationen kontaktieren Sie mich oder erkundigen sich bei der ÖGK Salzburg.

 Psychotherapie für Wirtschaftlich Schwache (nur ÖGK Salzburg, BVAEB):

Bei Erfüllung der Kriterien für die bedarfsorientierte Mindestsicherung (Höhe des Haushaltseinkommens) besteht für Versicherte der ÖGK Salzburg sowie der BVAEB die Möglichkeit, im Rahmen der Psychotherapie für wirtschaftlich Schwache um Übernahme der Behandlungskosten anzusuchen. Dafür ist es notwendig, einen WS-Antrag bei der SGKK (auch wenn Sie bei der BVAEB versichert sind) einzureichen. Den WS-Antrag können Sie bereits vor Beginn der Therapie stellen. Formulare erhalten Sie entweder in meiner Praxis oder auf der Webseite der ÖGK Salzburg. Gegebenenfalls wird Ihnen seitens der Sozialversicherung ein Selbstbehalt von derzeit 15 € in Rechnung gestellt.

Wenn der WS-Antrag seitens der ÖGK Salzburg bewilligt wird, übernehmen Sozialversicherung sowie Land Salzburg die Kosten der Therapie (bis auf einen eventuell festgesetzten Selbstbehalt) für die bewilligten Behandlungsstunden.

Reha-Therapie

Beziehen Sie Reha-Geld und wurde im Rahmen des Reha-Planes eine psychotherapeutische Behandlung vereinbart, ist die Abrechnung als Reha-Therapie möglich. Auch in diesem Fall rechne ich direkt mit der Sozialversicherung ab.

Kontingentplätze

Ich weise darauf hin, dass ich keine Kontingentplätze (SE, SKJ) mit der Sozialversicherung abrechnen kann.

Ablauf einer Ergotherapie

Eine Ergotherapie beginnt mit einem ausführlichem Erstgespräch, welches eine ergotherapeutische Diagnostik beinhaltet. Wenn Sie sich zu einer Therapie entschließen, werden im Zuge dieses Gespräches ein Therapieplan erstellt, Behandlungsinhalte festgelegt und Ziele definiert.

Hierauf folgt die eigentliche Behandlungsphase.

Am Ende der Therapie findet eine Evaluation statt, um zu erheben, welche Ziele in der Therapie erreicht werden konnten.

Für eine ergotherapeutische Behandlung benötigen Sie eine Verordnung Ihres Haus- oder eines Facharztes. Je nach Indikation, Beschwerdebild beziehungsweise Verordnung des Arztes kann eine Therapieeinheit 30, 45 oder 60 Minuten dauern.

Sollte es Ihnen gesundheitlichen Gründen oder aus Gründen einer eingeschränkten Mobilität nicht möglich sein, zur Behandlung in die Praxis zu kommen, kann die Behandlung auch im Rahmen von Hausbesuchen durchgeführt werden. Ich biete Hausbesuche in folgenden Stadtteilen an: Altstadt, Andräviertel, Mülln, Lehen, Elisabeth-Vorstadt, Itzling. Sollten Sie einen Hausbesuch benötigen, fragen Sie bitte vor der Terminvereinbarung für freie Hausbesuchsplätze an.

Als Vertragspartner der ÖGK, der BVAEB sowie der SVS rechne ich direkt mit dem Kassen ab. Ein eventuell von Ihrer Sozialversicherung vorgeschriebener Selbstbehalt wird Ihnen von dieser verrechnet.

Sie benötigen zur 1. Behandlungseinheit den Verordnungsschein.

Chefärztliche Bewilligung:

ÖGK: Für ergotherapeutische Behandlungen, die bei einem Vertragspartner in Anspruch genommen werden, ist keine chefärztliche Bewilligung notwendig.

BVAEB: Auf Grund der Corona-Pandemie ist die chefärztliche Bewilligungspflicht bis auf weiteres ausgesetzt.

SVS: Sie müssen eine chefärztliche Bewilligung vor der 2. Therapieeinheit bei der SVS einholen.

Auf Grund der vorhandenen Therapieplätze ist Ergotherapie ausschließlich für Versicherte von ÖGK, BVAEB sowie SVS möglich.

Nachhaltigkeit

Grundlage für ein gesundes Leben bilden eine intakte Umwelt sowie eine gerechte und auf Zusammenarbeit ausgerichtete Gesellschaft.

Zusammenarbeit ist konstruktiver und sinnstiftender als Konkurrenz. Gesellschaftsverhältnisse, die eine große Ungerechtigkeit hinsichtlich der Chancen  und Möglichkeiten der einzelnen Menschen darstellen, machen krank. Daher unterstütze ich in der Ausrichtung meiner Praxis die Gemeinwohl-Ökonomie, deren Idee es ist, Einkommen und Mittel gerecht zu verteilen und deren Schwerpunkt auf Zusammenarbeit anstatt auf Konkurrenz und Leistungsstreben gerichtet ist.

 

Um einen Beitrag zur Erhaltung einer intakten und lebenswürdigen Umwelt zu leisten und die Grundlagen unseres Lebens zu erhalten,  betreibe ich die Praxis nach dem Grundsatz des sparsamen Umgangs mit Ressourcen sowie der Vermeidung von Umweltbelastungen. Dieser Grundsatz wird durch folgende Punkte erreicht:

  1. Verwendung nachhaltiger und langlebiger Produkte, soweit dies möglich ist. Eine langdauernde Nutzung selbiger reduziert den Verbrauch wertvoller Rohstoffe. Weiters versuche ich soweit als möglich, ökologische Materialien zu verwenden.

  2. Sparsamer Umgang mit der eingesetzten Energie sowie Nutzung aller Möglichkeiten eines energieeffizienten Arbeitens. Dies schließt die Nutzung von zertifiziertem Ökostrom ein.

  3. Kompensation von CO2-Emissionen, die nicht vermeidbar sind. Ich berechne am Ende des Jahres die CO2-Emmissionen und unterstütze Klimaprojekte von climate austria über den Kauf entsprechender CO2-Zertifikate.

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche sind in unserer Gesellschaft vielen Belastungen ausgesetzt, die sie oftmals überfordern: Die Leistungsgesellschaft erhöht auch den Druck auf die Kinder in der Schule. Trennungen der Eltern sowie Patchworkfamilien verlangen Kindern und Jugendlichen vielfältige Anpassungsleistungen ab.Sich in einer immer flexibler werdenden Welt zurecht und seinen Platz zu finden, stellt gerade für Kinder wie Jugendliche eine großer Aufgabe dar.

Kinder und Jugendliche reagieren auf Belastungen sehr unterschiedlich:

  • Sie können sich schlecht konzentrieren

  • Sie versuchen aufgestaute und andrängende Gefühle mittels Bewegung auszuleben und sich dmait abzureagieren

  • Sie fühlen sich traurig und leer

  • Sie reagieren wütend, weil sie mit ihren Gefühlen nicht umzugehen wissen

  • Sie finden nur schwer einen Weg, mit anderen in Beziehung zu treten

  • Sie müssen ihre innerlichen Schwierigkeiten in körperlichen Symptomen ausagieren

Psychotherapie kann helfen, derartige Krisen und Probleme zu lösen und ihre Entwicklung zu fördern.

Voraussetzung für eine Psychotherapie ist die Zustimmung der obsorgeberechtigen Personen. Weiters ist für eine erfolgreich verlaufende Psychotherapie wesentlich, dass die Eltern/Bezugspersonen der Therapie positiv gegenüber stehen.

Eine Psychotherapie beginnt bei Kindern mit einem Erstgespräch mit den Eltern, bei Jugendlichen mit dem/der Jugendlichen sowie den Eltern. ein wesentlicher Bestandteil der Psychotherapie stellt die aktive Mitarbeit der Eltern, etwa in Form von Elterngesprächen dar.